Homöopathie vs. Schulmedizin – Was hilft wirklich?

Kann Homöopathie wirklich heilen und ist sie eine Alternative zur Schulmedizin? Ihre Anhänger sind davon überzeugt. Kritiker behaupten, homöopathische Wirkungen seien Einbildung.

Bekannte Personen wie

  • Modeschöpfer Karl Lagerfeld
  • Prinz Charles
  • Politikerin Renate Künast

haben neben ihrem Prominenten-Status eine Gemeinsamkeit: Sie sind von der Wirksamkeit homöopathischer Mittel fest überzeugt. Rund 25 Prozent der in Deutschland lebenden Menschen denken genauso. Sie verwenden Mittel der Homöopathie aus Überzeugung. Insgesamt haben etwa 60 Prozent der deutschen Bundesbürger schon einmal ein homöopathisches Präparat eingenommen.

Die Schulmedizin steht hinten an

Anhänger der Homöopathie bevorzugen sanfte Verfahren und natürliche Präparate, um Beschwerden zu lindern und Krankheiten zu heilen. Die Schulmedizin setzt auf Medikamente der Pharmazie sowie technische Apparate.

Umfragen belegen, dass sehr viele Deutsche mit schulmedizinischen Behandlungsmethoden nicht zufrieden sind und daher zur Homöopathie tendieren. In Ländern wie Kanada, England oder Australien sieht das anders aus. Zwei Drittel der befragten Personen bewerten die medizinische Versorgung in ihrem Land mit “ausgezeichnet” oder “sehr gut”. In Deutschland sind es knapp 30 Prozent, die wirklich zufrieden sind.

Alternative Heilmethoden erleben hierzulande einen regelrechten Boom. Zu erwähnen ist, dass sich die Beliebtheit nicht gleichmäßig in der gesamten Bevölkerung verteilt. Vor allem 30- bis 45-jährige Frauen sehen in der Homöopathie eine attraktive Alternativmedizin. Mittlerweile bieten über 3.000 Apotheken landesweit homöopathische Mittel an. Etwa 7.000 Ärzte verfügen neben ihrer schulmedizinischen auch über eine homöopathische Ausbildung.

Krankenkassen erstatten inzwischen Kosten für homöopathische Behandlungen. Oft sind die Kosten dafür sogar höher, weil Homöopathiebehandlungen im Schnitt länger dauern, als Behandlungen in der Schulmedizin. Ein routinierter Schulmediziner versorgt in der gleichen Zeit wesentlich mehr Patienten.