Wirkungen von sekundären Pflanzen- und Ballaststoffen

Grüne Blätter haben einen hohen Mikronährstoffgehalt, der den Mikronährstoffgehalt unserer üblichen Grundnahrungsmittel wie Fleisch, Milch, Kartoffeln oder Getreide bei weitem übertrifft. Grüne Blattgemüsearten sind viel vitaminreicher, mineralstoffreicher und eiweißreicher als ihre Knollen bzw.

Die grünen Blattgemüse gelten auch als die Urquell der sekundären Pflanzenstoffe. Die ebenfalls mit zahlreichen positiven Eigenschaften überzeugen. Sie können antivirale, antitumorale, antibakterielle, darmreinigende, leberschützende, immunsystemstimulierende und viele weitere positive und gesundheitlich wertvolle Wirkungen haben.

Im grünen Blattgemüse sind auch unlösliche Ballaststoffe enthalten, die unseren Körper unverändert und unverdaut verlassen, aber dennoch von überragendem Wert sind. Sie gleiten durch das Verdauungssystem, nehmen Giftstoffe auf und transportieren sie aus dem Körper hinaus. Auf diese Weise fördern sie eine gründliche Darmentleerung, beugen Gallensteinen und zahlreichen Krebsarten vor. Sie stabilisieren den Blutzuckerspiegel, senken die Werte des ungesunden LDL-Cholesterins und stärken dadurch unser Immunsystem.