Bitterstoffe und Chlorophyll stärken das Immunsystem

Ein grüner Smoothie ist reich an Bitterstoffen und kann beim Abnehmen helfen. Diese Bitterstoffe unterstützen die Fettverdauung und bekämpfen den Heißhunger auf Süßes. Landwirtschaftliche Massenerzeuger und die Lebensmittelindustrie haben aus vielen Pflanzen und Früchten den bitteren Geschmack herausgezüchtet. Dennoch gibt es einige Lebensmittel, in welchen Bitterstoffe ausreichend enthalten sind.

Das sind beispielsweise Zitrusfrüchte und Getreide wie Hirse und Amaranth, oder auch Gewürze wie Pfeffer und Ingwer.  Bitterstoffe findet man auch in Gemüse wie Blumenkohl, Endivien, Artischocken und Chicoree. Unter den Kräutern sind vor allem Estragon, Sauerampfer, Lorbeerblätter, Rosmarin, Thymian und Liebstöckel mit Bitterstoffen gut versorgt. Auch einige Heilkräuter wie z.B. Wermut, Gänseblümchen, Löwenzahn oder Engelwurz besitzen Bitterstoffe.

Bitterstoffe in einem grünen Smoothie sorgen für aktive Entsäuerung, wirken anti-oxidativ und schaffen eine gesunde Darmflora. Zudem mobilisieren Sie die Abwehrkräfte und stärken dadurch das Immunsystem. In grünen Blättern sind die Nährstoffe in einer deutlich höheren Konzentration enthalten, als im eigentlichen Gemüse. So enthält beispielsweise das Möhrengrün einen höheren Calciumgehalt als die Möhre selbst.

In dunkelgrünen Blättern ist dagegen der Chlorophyllgehalt besonders hoch. Das blutbildende und basische Chlorophyll unterstützt die Entgiftung des Körpers und wirkt entzündungshemmend.